Projekt Beschreibung

Uganda

In Uganda herrscht ein tropisches Klima. Während in den vergangenen Jahrzehnten in einigen Landesteilen die Häufigkeit von Überflutungen zugenommen hat, litten andere unter extremen Dürren. Beides kann zum Verlust von Vieh und einem Rückgang der Ernteerträge führen – mit negativen Auswirkungen auf die Ernährungssicherheit. Überflutungen verschmutzen zudem Wasserquellen, was zu zu einem erhöhten Risiko für Erkrankungen führt.

Im April 2016 führte das Rote Kreuz in Uganda Early Actions für etwas mehr als 2000 Menschen durch, um durch Wasser übertragenen Krankheiten vorzubeugen. Jeder der fast 400 Haushalte in den Dörfern Akulonyo, Apedu, Omatai und Oroboai erhielt Tabletten zur Wasserreinigung, Kanister, Aufbewahrungsbeutel und Seife.

Ende September 2017 wurde die erste Phase des Early Action Protocols in zwei Bezirken der Region Teso aktiviert, in denen starker Regen vorhergesagt war. Es wurden Frühwarnungen verbreitet, um die Bevölkerung auf die Überflutungen vorzubereiten.

Details

Fakten

Regionen: Uganda, Kapelebyong
Gefahren: Überflutungen
Dauer: 2013 – 2018
Nationale Partnergesellschaft:
Rotes Kreuz Uganda

TEILE DIESES PROJEKT. WÄHLE DEINE PLATTFORM!

Eindrücke & Impressionen